Karte schließen Karte als VollbildVollbild schließen
Alphornbläser beim Bürgerfest während des Jubiläumsjahres 2010

Anschneiden eines Käselaibs am Bürgerfest

Rückblick - Bürgerfest mit HandwerkermarktRückblick - Bürgerfest mit Handwerkermarkt

Auf die Merkliste

Fischen steht wieder Kopf beim Bürgerfest mit Handwerkermarkt und - erstmals auch - dem Käsecup!

Wieder Trubel in Fischen: Am Wochenende des 4. und 5. Septembers 2010 lockte Fischen - nur kurze Zeit nach dem Festwochenende am 15. August 2010 - erneut tausende Besucher. Das Bürgerfest mit Handwerker- und Käsemarkt samt verkaufsoffenem Sonntag, bot im gesamten Ort verschiedene Vorstellungen, Vorführungen und Schausteller. Mit eingebettet war der 1. Allgäuer Käse-Cup. Über 200 Laientester erschmeckten die leckersten Käse im Allgäu.

Käse war sozusagen in aller Munde, ob beim Käsetesten im Kurhaus Fiskina oder beim Käsemarkt. Besondere Beachtung fanden auch die Theaterfreunde Fischen mit ihrem historischen Stück und die historische Ausstellung der Feuerwehr. Im Kurpark erwartete die Besucher ein buntes Programm für Groß und Klein, von Ausstellung bis Zaubershow.

Quelle: Allgäuer Anzeigeblatt

Böllerschützen beim Bürgerfest in Fischen

Alphornbläser beim Bürgerfest während des Jubiläumsjahres 2010

 

 

 

 

 

 

 

Allgäuer Käse auf dem Prüfstand

Käse-Cup feiert Premiere: Kritische Tester beweisen "Mundgefühl"

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Im Wettstreit um den "besten Käse" des Allgäus stellten sich 35 verschiedene Käsespezialitäten der Region einem neuen Vergleich, dem Allgäuer Käse-Cup.
Käse auf dem Prüfstand - an sich nicht neu. Doch beim 1. Allgäuer Käse-Cup im Rahmen des Bürgerfestes "1150 Jahre Fischen" waren nicht die Käsefachleute mit ihrem kritischen Urteil gefragt. Diesmal sollte das "Mundgefühl" entscheiden, der Geschmack. Mehr als 200 freiwillige Tester stellten sich zur Verfügung, um sich 35 verschiedene Käsesorten in den Kategorien Allgäuer Emmentaler, Bergkäse, Alpkäse und Schnittkäse auf der Zunge zergehen zu lassen.
Bewertet wurden Aussehen, Geruch, Würzigkeit, und das "Mundgefühl" der Kostproben. Die Prüfer vergaben Schulnoten: Eine Eins gab es für Käse, den man "sofort wieder kaufen" würde, eine Vier dagegen ließ sich mit "nie mehr kaufen" beschreiben. Vor dem Testlauf hatten die Prüfer festzulegen, bei welchem Kriterium sie ihren persönlichen Schwerpunkt setzen wollten. Für die meisten war der Geschmack das entscheidende Merkmal: Erstklassiger Käse muss auf jeden Fall gut schmecken.

Unter die Tester hatte sich auch mit dem Oberallgäuer Landrat, Gebhard Kaiser, ein gelernter Senner gemischt. Nachdem er zehn Sorten Allgäuer Emmentaler genossen und beurteilt hatte, wollte Käseliebhaber Kaiser aber "erst mal eine Wurst und ein Bier". "Sitzengeblieben" ist keiner der präsentierten Käse. Am Sonntag konnten die geprüften Käse beim größten Käse-Bufett im Allgäu - immerhin fünf Zentner - im Kurhaus Fiskina verköstigt werden.

Quelle: Kreisbote (gts)

Käsecup während des Jubiläumsjahres 2010 Käseprobe beim Bürgerfest in Fischen